Home

Aktuelle Termine

Galerie

Online kaufen

SommerMalWochenenden

ArtNight in Dresden

Youtube

Vita

Blog

Kurse im Atelier

Kunst Mieten

“Farbe ins Leben bringen”

Presse

Gästebuch

Impressum/Kontakt/Datenschutz

Partnerseiten

 

Atelier R. Schwarz - Kunstmaler Ricardo Schwarz

Abstrakte Malerei, Ausstellungen und Kurse

Mail: atelierrschwarz@gmx.de / Mobil: 015787140199 Atelier: Leisniger Str. 24, 01127 Dresden

Neue Atelier-Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag 12 bis 17 Uhr

Sonntag 29.04.2018                                                                                                           Zum Glück geht’s es den Leuten so gut....    Ich befürchte die da oben glauben das alles auch noch...

Eine Umfrage wurde durchgeführt, bei der man Unternehmer in diesem Land dazu befragte was Sie vom Grundeinkommen halten... Überraschung, Sie halten das für keine gute Idee. Es würde dafür Sorgen, das der Niedriglohnsektor keine ausreichende Arbeitsmotivation mehr hätte... Ahja, lieber Bund, das Geld hättest du dir sparen könne was du für diese Umfrage nun wieder Erfolgreich in den Sand gesetzt hast. Ich da solltest du lieber Maßnahmen ergreifen den Niedriglohnsektor einfach abzuschaffen. Bring die Arbeitgeber dazu Ihre Mitarbeiter so zu bezahlen dass, Sie nicht mehr aufstocken müssen und von dem Geld für das Sie in Vollzeit arbeiten gehen, auch ein richtiges Leben führen können.

Aber es gibt doch schon Mindestlohn! - Ja, aber von dem was da netto rauskommt, kann man immer noch nur schwer leben, vor allem wenn man real beobachtet wie die Kosten steigen... teilweise geht ja über 1/3 des Einkommens nur für Wohnraum drauf, stimmt wir haben ja Mietpreisbremsen die eigentlich nur dekorative Zahlen auf dem Papier sind... Man, man, man...

Ich habe es diese Woche schon einmal, nur nicht ganz so öffentlich geschrieben, nachdem ich einen Artikel über die Vorläufigen Feststellungen des Experimentes „Grundeinkommen“ in Finnland gelesen hatte. Über was wir uns DRINGEND Gedanken machen sollten sind zum Beispiel die Sanktionen und Abzüge die Jemand der „Stütze“ bezieht zu erwarten hat, wenn er Beispielsweise für 400 € irgendwo arbeiten geht. Wenn von diesem Geld dann über die Hälfte dann wieder ab/ gegengerechnet wird...mal ehrlich, da würde ich auch nicht arbeiten gehen. Von Mindestlohn ist da übrigens wieder keine Spur, aber die ollen „Hartzis“ brauchen ja keine faire Bezahlung. o.O

Es sind genau diese Momente, in denen ich mich immer frage ob es nicht woanders auch schön ist....? Sind denn Alle nur noch besoffen oder bekifft?!

Übrigens, neueste Schätzungen besagen das rund 15% der Arbeitnehmer anfangen sich mit aufputschenden Drogen voll zu pumpen, damit Sie Überstunden und Ihre Arbeit schaffen, um am Ende.... nur Paar Euros mehr haben. Wenn das die Motivation des Niedriglohsektors zeigt, dann ist es allerhöchste Eisenbahn etwas zu ändern.

 

(c) Ricardo Schwarz, Leisniger Str. 24, 01127 Dresden, AtelierRSchwarz@gmx.de Tel.: 0351 - 65330471 Mobil: 015787140199