Home

Aktuelle Termine

Ausschreibung Freitagskultur ´18

Galerie

Online kaufen

ArtNight in Dresden

Vita

Blog

Kurse im Atelier

Kunst Mieten

“Farbe ins Leben bringen”

Presse

Gästebuch

Impressum/Kontakt

Partnerseiten

 

Atelier R. Schwarz - Kunstmaler Ricardo Schwarz

Abstrakte Malerei, Ausstellungen und Kurse

Mail: atelierrschwarz@gmx.de / Mobil: 015787140199 Atelier: Leisniger Str. 24, 01127 Dresden

Neue Atelier-Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag 12 bis 17 Uhr

Kommerzielle Kunst   Was soll daran so schlimm sein?                                      Donnerstag, 11.09.2014

Vor einiger Zeit, ich glaube es dürfte jetzt zweieinhalb Jahre her sein, hatte ich ein sehr angenehmes Gespräch mit einem Galeristen aus Radebeul. Ich erzählte von mir, zeigte Ihm mein Bilder und er seinerseits erzählte mir von seinem Galeriekonzept und was er noch so vorhabe... Wir verabschiedeten uns, auf baldiges Wiedersehen - er kommt nochmal mein seiner jungen kollegin vorbei.. Er kam nie vorbei, auch seine Kollegin nicht. Nach 2 Wochen fragte ich nocheinmal bei Ihm an; seine Kollegin seie doch bei mir gewesen, aber was Sie gesehen hat, wäre zu kommerziell... das würde nicht passen. Wie gesagt, bei mir war Niemand..

Kommerzielle Kunst, was ist das denn nun eigentlich? Was unterscheidet Sie von anderer Kunst. In erster Linie ist Sie doch das, was sich ein Jeder Galerist wünschen kann, Sie ist verkaufbar. Und das, ohne viel Tiefgang, ohne viele Erklärungen. Ist doch eigentlich ideal.

Auch am Montag zum TweetUp. kamen wir auf das Thema kommerzielle Kunst. Um meinen Standpunkt dazu zu erklären, muss ich erst kurz erklären, was für mich ein Kunstwerk ausmacht.;

Ich mache das jetzt mal am Hobbymaler Fest, dieser nämlich schwingt den Pinsel in seiner Freizeit vorallem zur Entspannung, er mal Motive weil Sie nett aussehen, oder er sich an Ihnen versuchen will..... Oft auch in guter Quallität.... Der Künstler jedoch malt ein Motiv nicht nur wegen seiner eigenen Schönheit, er malt es mit seinen eigenen Gedanken, gibt von sich Selbst etwas in das Motiv, geht auf die Suche nach sich selbst innerhalb eines Motives - was dem künstlerischen Werk einen Hauch von Eigenleben verleiht.

Wenn ich selbst ein Bild mit dem Ansatz “das wird jetzt einfach etwas verkaufbares (kommerzielles) male, dann lasse ich mich bewusst raus aus dem Bild, male etwas das keiner Erklärung bedarf, etwas das Gefällt und schnell verkauft wird.

Warum mach ich denn sowas überhaupt? Na, weil es ab und zu notwendig ist. Wenn ich nämlich Kunst mit dem bewussten Vorsatz mache davon Leben zu wollen, muss ich neben der großen Kunst, deren Verkauf meist länger dauert, auch ab und zu etwas schaffen, was sich verkaufen lässt, und zwar schnell verkaufen. Wenn zum Beispiel mal eine große Rechnung ins Haus kommt, oder mal wiede neue Pinsel fällig sind. Das will nicht heißen das ich immer Kommerzielle Bilder male. Nein, den größten Teil der Zeit male ich meine Werke, wo wie es der Künstler eben tut. Aber ab und zu, da kommt dann mal ein Bild, nur weil ichs für den Verkauf brauche dazu.

Und ich denke nicht das mich das zu einem schlechteren Künstler macht. Ich finde schade, das wir und immer wieder dafür rechtfertigen müssen, warum ich sowas mache, immerhin arbeite ich ja nicht nur so, im Gegenteil, es bleibt ja die Ausnahme, aber schon das ist scheinbar zu viel .... Kollegen die mir dann sagen, das wäre Niveaulos oder unter der Künstlerwürde, gehen mir nur noch auf den Keks. Es steht nämlich folgender Sachverhalt im Raum; entweder ich male nur für mich, und wenn ich Glück habe kommt mal was dabei rum. Oder ich male für mich weil ich davon Leben will...dann muss auch was dabei rum kommen. Meistens bekommt man aber solche Aussagen gerade von den Kollegen die ja eigentlich auch von der Kunst Leben..... eigentlich....

Nun.. das waraen meine heutigen Gedanken.... Ich bin auf Feedback und Diskussionen gespannt.

(c) Ricardo Schwarz, Leisniger Str. 24, 01127 Dresden, AtelierRSchwarz@gmx.de Tel.: 0351 - 65330471 Mobil: 015787140199