Home

Aktuelle Termine

Ausschreibung Freitagskultur ´18

Galerie

Online kaufen

ArtNight in Dresden

Vita

Blog

Kurse im Atelier

Kunst Mieten

“Farbe ins Leben bringen”

Presse

Gästebuch

Impressum/Kontakt

Partnerseiten

 

Atelier R. Schwarz - Kunstmaler Ricardo Schwarz

Abstrakte Malerei, Ausstellungen und Kurse

Mail: atelierrschwarz@gmx.de / Mobil: 015787140199 Atelier: Leisniger Str. 24, 01127 Dresden

Neue Atelier-Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag 12 bis 17 Uhr

Donnerstag 25.02.2016                                                                             Grüne Meeresschildkröten               Ein Text übers “Sich treiben lassen”                                                                              

Endlich habe ich wieder eine schöne Idee für einen Blog, manchmal muss man eben nur genug Menschen davon erzählen, damit die Ideen zu einem kommen, so wie ich mich nur lange genug über die Leinwände beschweren muss, die nicht so richtig werden wollen. Oder man nur von wichtigen Menschen reden muss, damit diese sich ganz unerwartet melden und man gemeinsam durchs Einkaufszentrum bummelt....

Danke lieber Bummi, für die Quelle dieser Inspiration, die du mir kürzlich zugespielt hast.

Kennt ihr grüne Meeresschildkröten? Also große grüne Meeresschildkröten, mit grünen Flecken auf Flossen und Kopf? So seltsam es auch klingen mag, von denen kann man viel lernen. Sie sagen uns nicht direkt etwas. Aber dennoch bringen Sie, wenn man sich darauf einlässt, etwas bei...:

Da hat mein einen Tintenfisch, und einen Aal im Meer gesehen, und beim Schnorcheln tausend bunte Fische in den wildesten Farben, und da taucht plötzlich diese grüne Meeresschildkröte auf. Ca. 30 Meter vom Strand entfernt, taucht sie an einem großen Felsen herunter. Mit Schnorchel und Flossen bewaffnet die mir das schnelle Schwimmen erleichtern sollen, schwimme Ich über Ihr her, Verblüfft stelle ich fest, das egal wie ich mich anstrenge, dieser Schildkröte mich bald abgehängt hat, obwohl es so aussieht als würde Sie sich sehr langsam bewegen. Sie paddelt nur hin und wieder mit den Flossen um sich dann wieder vom Wasser treiben zu lassen. Nach einer Weile gebe ich es auf, und schwimme zum Ufer zurück,völlig frustriert das diese grüne Meeresschildkröte, schneller ist, als ich.

Am nächsten Tag gehe ich wieder zum Strand, tatsächlich begegnet mit die Meeresschildkröte nach einiger Zeit wieder. Sie paddelt um eine bunte Koralle herum. Ich versuche ihr erneut zu folgen. Wieder bin ich überrascht festzustellen, das die Schildkröte viel schneller vorankommt als ich. Ich höre auf zu paddeln und lasse mich treiben um sie zu beobachten. In diesem Moment vermittelt mir diese Schildkröte eine Lebenslehre. Ich passe meine Bewegung an die Schildkröte an. Wenn sich eine Welle auf sie zubewegt, lässt diese sich treiben und paddelt gerade genug um die Position zu halten, strömt das Wasser  wieder zum Ozean, paddelt Sie schneller um den Antrieb der Welle zu nutzen. Die Schildkröte kämpft nie gegen Wellen an. Ich kann nicht mit ihr mithalten wenn ich die ganze Zeit strample.... Was bringt uns diese Schildkröte, mit Ihren Wellen bei?

All die Restaurants, Supermärkte und Dienstleister, auch die Menschen, die um unsere Aufmerksamkeit kämpfen, sind Wellen. Wenn wir auf jede dieser Wellen reagieren und los strampeln, haben wir sehr bald keine Kraft mehr, und sind trotzdem nicht weiter  gekommen. Wir verschwenden zu viel Kraft auf unnötige Dinge und verschwenden so wertvolle Kraft. Die grüne Meeresschildkröte tut das nicht. Sie zeigt uns wie wir uns besser treiben lassen können. Und nur die Wellen nutzen die uns weiter bringen....

Als ich das Heute laß, musste ich mal wieder schmunzeln, es erfüllte mich mit Freude, ein so schönes Bild, des sich treiben lassens zu finden.

 

(Originalgeschichte © John Strelecky „Das Café am Rande der Welt“ dtv-Verlag)

 

(c) Ricardo Schwarz, Leisniger Str. 24, 01127 Dresden, AtelierRSchwarz@gmx.de Tel.: 0351 - 65330471 Mobil: 015787140199